Ein Punkt gewonnen – zwei zeronnen

VfB Artern 1919 . BSV Eintracht Sondershausen 2:2 (1:0)

Derbytime im Salinestadion, zum Klassiker ehemalige gegen derzeitige Kreisstadt kam der Spitzenreiter der Landesklassestaffel 2 nach Artern. Ein Punktspiel der ersten Mannschaften gegeneinander hatte es in der jüngeren VfB-Geschichte noch nicht gegeben. Matthias Nelde, der früher selbst einmal in den Sondershäuser Farben auflief, appellierte an seine Mannschaft, dass gegen den Aufstiegsfavoriten eine geschlossene und konzentrierte Leistung notwendig sein würde, um das Minimalziel, eine Punkteteilung zu erreichen. Wenn aber jeder an seine Grenzen gehen würde, wäre auch ein Sieg in Reichweite. Vor dem Spiel hätten die Arterner einen Punkt gegen den Klassenprimus sicher unterschrieben, nach dem Spiel dagegen trauerte man doch zwei weiteren hinterher.

Die erste Halbzeit begann zäh, beide Mannschaften tasteten den Gegner ab, immer bemüht, den anderen nicht durch Fehler zu stärken. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt, sowohl VfB als auch BSV agierten aus gesicherten Abwehren heraus und versuchten, mit gelegentlichen Nadelstichen vor das gegnerische Tor zu kommen. Die erste Chance des Spiels hatten dann die Hausherren. Niklas Pohl erkämpfte im Mittelfeld den Ball, ging nach vorn, legte ab auf Norman Both, der passte auf Eric Hildebrandt, welcher aber an Torwart Lars Greschke scheiterte (9.). Bis zur nächsten Möglichkeit verging dann etwas Zeit, erst in der 23. Minute folgte der erste Torschuss der Gäste. Szymon Adam Chac kämpfte sich in den Strafraum, scheiterte aber am bärenstark aufgelegten Lukas Hübner. Auch einen Distanzschuss von Stephan Ludwig klärte der Arterner Keeper, er leitete einen Konter ein, an dessen Ende auch Norman Both den gegnerischen Keeper nicht überwinden konnte (34.). Drei Minuten später fing Niklas Hennig den Ball ab, schickte Norman Both, dessen Querpass aber keinen Abnehmer fand (37.). Nach einem Ballverlust der Arterner setzte sich Milos Gibala durch, schoss aber vorbei (38.), bevor der vermeintliche Underdog in Führung ging. Ein Freistoß von Jan Stöhr landete in der Mauer, aber er brachte den Ball schnell wieder nach vorn, Alexandro Franke kämpfte sich stark in den Strafraum, passte in die Mitte und Norman Both erzielte das 1:0 (40.). Und Arterns Torschütze Nr. 1 hätte noch vor der Pause erhöhen können, nach Doppelpass mit David Krauspe schoss er aber drüber (44.).

Diesmal brauchte Matthias Nelde in der Pause nur wenig Worte, jeder sollte einfach so gut weiter spielen, wie bisher und noch einmal 45 Minuten alles geben. Die Gäste warfen nach dem Seitenwechsel noch einmal alles nach vorn, um das Spiel noch zu drehen. Ein Freistoß von Lukas Haspra ging deutlich vorbei (48.), nach einer von Lukas Hübner abgewehrten Ecke knallte Stephan Ludwig den Ball an die Latte (54.). Als kurz darauf Lukas Haspra Milos Gibala in Szene setzte, konnte Lukas Hübner erneut zur Ecke klären (59.). Und schließlich baute der VfB seine Führung sogar aus. Artern konterte über Niklas Hennig, der den Ball zu David Krauspe brachte. Der spitzelte ihn im richtigen Moment in die Spitze und Norman Both tauchte allein vor Lars Greschke auf und traf zum 2:0 (67.). Direkt nach Wiederanstoß flankte Adam Grisgraber in die Mitte, wo Felix Bertram vorbeiköpfte (68.). Zwei Minuten später konnte der VfB aber den Anschluss nicht mehr verhindern. Milos Gibala ging in den Arterner Strafraum, Bastian Rüdiger wollte den Torschuss verhindern, traf Ball und Spieler und Richard Lorenz zeigte auf den Punkt. Marcus Brunner legte sich den Ball zurecht und brachte seine Mannschaft wieder ins Spiel (70.). Der VfB hatte dann drei Großchancen, den alten Abstand wieder herzustellen und den zweiten Heimdreier einzufahren, ließ diese aber sträflich aus. Als Alexandro Franke den Ball nach vorn brachte, schoss Norman Both vorbei (77.), kurz darauf überlupfte er im Strafraum Lars Greschke  und legte so für David Krauspe auf, der aber vorbeiköpfte (82.). Zwei Minuten später hatte Norman Both erneut den Siegtreffer auf dem Fuß, wollte aber selbstlos auf David Krauspe ablegen und ermöglichte so dem Sondershäuser Keeper die Abwehr (84.). Und schließlich verlor der VfB zwei Punkte. Man vertändelte im Mittelfeld den Ball, Adam Grisgraber flankte vors Tor und Milos Gibala köpfte zum Ausgleich ein (85.).

So erkämpften sich die Arterner mit einer ganz starken Leistung einen Punkt gegen den Favoriten, ärgerte sich aber am Ende doch über zwei verschenkte Punkte. Sollte es dem VfB aber gelingen in der nächsten Woche eine ähnlich couragierte Leistung abzurufen, sollte einem Sieg in Siemerode nichts entgegenstehen.

Torsten Laube

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.